Opladener Krippenverein
Sie sind hier: Startseite

Satzung

Satzung

§1 Name und Sitz
Der Verein führt den Namen Opladener Krippenverein und soll nach Eintragung in das Vereinsregister den Zusatz e.V. erhalten.Er hat seinen Sitz in Leverkusen-Opladen.

§2 Geschäftsjahr
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§3 Zweck des Vereines
Zweck des Vereines ist die Förderung und Pflege der Krippenkunst ,
insbesondere durch Ausstellungen. Der Verein verfolgt ausschließlich, gemein-
nützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbe-
günstigte Zwecke“.

§4 Selbstlose Tätigkeit
Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaft-
liche Zwecke.

§5 Mittelverwendung
(1) Mittel des Vereines dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.
(2) Mitglieder des Vereines erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereines.
(3) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd
sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§6 MitgliedschaftVereinsmitglieder können natürliche oder juristische Personen werden, die bereit sind, sich für den Zweck des Vereines einzusetzen.Der Aufnahmeantrag ist schriftlich zu stellen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Gegen eine Ablehnung, die keiner Begründung bedarf, ist eine Berufung an die Mitgliederversammlung möglich, die endgültig entscheidet.Die Mitgliedschaft endet mit Tod, Ausschluss, Austrittserklärung oder Auflö-sung der juristischen Person.Der Austritt ist durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand zum Jahresende möglich.Ein Ausschluss ist aus wichtigem Grund möglich. Wichtige Gründe sind ins-besondere schwerwiegende Verstöße gegen die Vereinsinteressen oder die Ver-
letzung satzungsgemäßer Interessen. Gegen den Ausschluß kann das Mitglied
binnen eines Monats schriftlich Einspruch erheben, der an den Vorstand zu rich-
ten ist.
(6) Über einen Einspruch entscheidet die Mitgliederversammlung endgültig. Der Vorstand kann Personen, die sich um den Verein besonders verdient ge-macht haben, die Ehrenmitgliedschaft verleihen.

§7 Mitgliedsbeitrag und Haftung
Von den Mitgliedern können Mitgliedsbeiträge erhoben werden. Über eine Höhe entscheidet die Mitgliederversammlung.In besonderen Fällen kann der Vorstand den Mitgliedsbeitrag auf Antrag des Mitgliedes ganz oder teilweise erlassen.Die Haftung der Mitglieder ist auf das Vereinsvermögen beschränkt.

§8 Organe des Vereines
Organe des Vereines sind Mitgliederversammlung und Vorstand.

§9 Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich einzuberufen oder
wenn ein Drittel der Mitglieder es unter Angabe einer Tagesordnung schriftlich
verlangt.
(2) Die Einladung erfolgt schriftlich unter Angabe der Tagesordnung und
muß mindestens zwei Wochen vor der Versammlung abgeschickt sein.
(3) Die Tagesordnung ist zu ergänzen, wenn dies ein Mitglied spätestens eine Woche
vor der angesetzten Mitgliederversammlung schriftlich beantragt. Die Ergänzung
ist zu Beginn der Versammlung bekanntzugeben.
(4) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden – oder bei seiner Verhin-
derung von seinem Stellvertreter – einberufen und geleitet.
(5) Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen
Mitglieder beschlussfähig. Sie fasst Beschlüsse grundsätzlich mit einfacher
Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Das Stimmrecht kann nicht übertragen werden.Die Mitgliederversammlung wählt zu Beginn der Versammlung einen Schriftführer.Es wird offen durch Handzeichen abgestimmt. Die Mitgliederversammlung kann auf Antrag eine andere Art der Abstimmung beschließen.Über jede Versammlung ist eine Beschlussniederschrift anzufertigen, die vomSchriftführer und dem Vorsitzenden zu unterzeichnen ist.

§10 Zuständigkeiten der Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung ist zuständig für:
- Satzungsänderungen. Dazu ist eine 2/3 Mehrheit erforderlich. Änderungen der
Satzung, die vom Registergericht oder dem Finanzamt gefordert werden, können
auch vom Vorstand beschlossen werden.
- Festlegung des Mitgliedsbeitrages sowie Aufstellung allgemeiner Richtlinien für
die Verwendung finanzieller Mittel.
- Entgegennahme des Berichtes über das abgelaufene Geschäftsjahr sowie Entlas-
tung des Vorstandes.
- Wahl und Abwahl des Vorstandes.
- Wahl von zwei Kassenprüfern.
- Auflösung des Vereins

§11 Vorstand
(1) Der Vorstand besteht aus der/dem 1.Vorsitzenden, der/dem 2. Vorsitzenden
und der/dem Kassierer/in .
Ergänzend können 2 Beisitzer/innen gewählt werden.
(2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für 4 Jahre gewählt.
Eine Wiederwahl ist möglich. Bis zur Neuwahl bleibt der bisherige Vorstand im
Amt.Der Vorstand wählt aus seinen Mitgliedern den 1. und 2.Vorsitzenden sowieden Kassierer.Der Vorstand im Sinne des §26 Abs. 2 BGB besteht aus dem/der 1. und 2. Vorsitzenden und dem/der Kassierer/in. Sie vertreten den Verein gerichtlich und
außergerichtlich und haben die Stellung eines gesetzlichen Vertreters. Zwei
Vorstandsmitglieder vertreten den Verein jeweils gemeinsam.
Im Innenverhältnis dürfen beide nur gemeinsam handeln.
§12 KassenprüfungDie Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von 2 Jahren Kassenprüfer. Diese dürfen nicht Mitglieder des Vorstandes sein.
(2) Eine Wiederwahl ist zulässig.

§13 Auflösung
(1)Die Auflösung des Vereins kann nur auf einer eigens dafür einberufenen Mit-
gliederversammlung beschlossen werden. Ein Beschluß über die Auflösung des
Vereins ist nur wirksam, wenn mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend ist
und 2/3 der Anwesenden für die Auflösung stimmt. Beträgt die Zahl der Anwe-
senden weniger als die Hälfte der Mitglieder, so ist eine neue Versammlung
einzuberufen, die ohne Rücksicht auf die Teilnehmerzahl mit 2/3 der Anwesen –
den über die Auflösung beschließen kann.
Im Einladungsschreiben ist darauf hinzuweisen.
(2) Die Mitgliederversammlung ernennt zugleich zur Abwicklung der Geschäfte
2 Liquidatoren.
(3) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereines oder bei Wegfall
steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine
juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuer-
begünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für die Förderung von
Kunst und Kultur.

Leverkusen, den 15.9.2015